MeTAzeit – Meditation, Training und Achtsamkeit in der Schule

 

Das wissenschaftlich geprüfte Bewegungs- und Achtsamkeitskonzept MeTAzeit, bringt Meditation, Training und Achtsamkeit in den Schulalltag. MeTazeit wird als neue Zeiteinheit, neben Pausen und Unterricht, in den Stundenplan integriert. Täglich, individuell, auf die jeweilige Stimmung abgestimmt, wird den Schüler*innen Bewegung angeboten, Aktivität und wild sein oder auch Ruhe und Achtsamkeit, Innenschau und Meditation, Atemübungen, Partnerübungen.

MeTAzeit bewirkt nachweislich eine positive Veränderung der Selbststeuerungskompetenzen der Kinder – sie können z.B. besser mit Stress und negativen Emotionen umgehen, ihre eigenen mentalen Ressourcen besser nutzen, um handlungsfähig zu bleiben und besser Freundschaften pflegen. Zudem weisen die Ergebnisse darauf hin, dass die Veränderungen in den Selbststeuerungskompetenzen mit einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Fitness der Kinder einhergehen.

Jedes Klassenzimmer wird mit einem Kartenset mit über 80 Übungen ausgestattet, um die MeTazeit gemeinsam leicht zu gestalten.

Kein anderes Konzept zur Gesundheitsprävention in der Schule gleicht aktuell so gut und einfach, so leicht und effektiv den Mangel an Bewegung aus und kombiniert dies mit Achtsamkeitsübungen.

Die physische und psychische Gesundheit der Schüler*innen wird erhalten und nachhaltig gefördert.

So kann eine MeTAzeit im Klassenzimmer aussehen*:

*Dieses Video wurde im Juni 2020 während der Corona-Auflagen gedreht.